Sehr geehrte Kunden,


auch wenn Ihre zuständigen Unteren Wasserbehörden die Prüfung entsprechend der jeweils geltenden DIN  zur Dichtheit Ihrer Kleinkläranlage und / oder Ihrer Abwasserleitungen vom Haus bis hin zur KKA nicht vorschreiben,sind Sie eigentlich laut Gesetz bereits dazu verpflichtet.
Durch den Einzelrechtsakt ihrer Unteren Wasserbehörde in Einzelfällen schon durch Ihren Zuständigen Verband / Satzung des Abwasserentsorgungspflichtigen ist die Dichtheisprüfung vorgeschrieben. Dort heist es in Ihrer Wasserrechtlichen Erlaubnis, dass der Einbau entsprechend der allgemeinen Bauartzulassung erfolgen muss.
 

Nun wird auf dem Markt sehr viel Schindluder betrieben. Kustoffhänder versuchen Betonteile zu zerreden und die Bürger zu verunsichern, aufgrund der anstehenden Dichheitsprüfung bzw. der Widerholungsprüfung dazu zu bewegen, lieber Ihr Produkt zu erwerben.

Hier die Fakten:
Dichheitsprüfungen gelten für alle Kleinkläranlagen, ebenso für Ihre bestehenden und neu errichteten Grundleitungen.
Eine Wiederholungsprüfung erfolgt idR. nach 20 Jahren - die Geschichte mit den 5 Jahren ist aus dem Zusammenhang gerissen und betrifft auschliesslich Wassereinzugs bzw. Wassergewinnungsgebiete. Hier bleibt ebenfalls zu beachten, dass auschliesslich Firmen mit dem Gütezeichen RAL diese Anlagen in Wassergewinnungsgebieten inkl. der Zuleitungen errichten dürfen.

Bei Kunstoffanlagen ist KEIN das heißt NULL mm Wasserverlust lt. DIN zulässig. Sie werden sicherlich nun sagen, da gibt es ja auch keine Undichtigkeit ! Genau hier liegt der Irrtum. Es ist vollkommen egal, welcher Behälter gewählt wird und / oder Rohrleitungen, Vorausetzung ist die Dichtheit !
Da alle Systeme bis über den Rohrscheitel (Zulauf) eingestaut werden, muss die Undichtigkeit nicht im bzw. am Behälter liegen sondern in den Leitungsanschlüssen !


Betonbehälter dürfen i.d.R( 6 m³ System) Eine Undichtigkeit von ca: 0,35 mm in 30 min. aufweisen um als Dicht zu gelten.

Die Dichtigkeit der zu prüfenden Objekte darf auschlieslich durch einen Sachkundigen erfolgen und bedarf zudem auch die ensprechende Messtechnik nach DIN.

Die Dichtigkeit nach DIN bei KKA´s kann nicht mit einem ZOLLSTOCK gemessen werden ! Sondern bedarf Messtechnik die eine Abweichung von 0,1 mm vorgibt.

Wenn Sie sich also als Kunde zu einer Dichtheitskontrolle nach DIN Ihrer KKA entschliessen, sowie es der Gesetzgeber in einigen Bundesländern bereits vorgibt, so lassen Sie diese Messung nur von einem Sachkundigen durchführen.

Sachkundige haben einen entsprechneden Nachweis bei der DWA oder dem BDZ gemacht und können das auch nachweisen. Im Landkreis LWL gibt es nach heutigem Stand 24.6.2011 lediglich 2 sachkundige Firmen.

Kläranlagenwartung Roberto Petersen Logo

Sachkunde Nachweis Dicheitsprüfung

fachtheoretische Ausbildung  zu folgenden Regelwerken:

- DIN EN 1610:1997-10

- DWA-A 139:2009-12

- ATV-DVWK-A 142:2002-11

- ATVM 143,Teil 6:1998-06

- DIN 4261-1:2010-10

- DIN 1986-100:2005-05

- DIN 1986-30:2003-02

Dichtheitsprüfung im Landkreis Ludwigslust, Mecklenburg, Parchim, Brandenburg, Lüneburg, Wendland (Landkreis Dannenberg), 

Uelzen, Lüchow, Niedesachsen, Hamburg

Preise:

- Stammkunden zahlen im Zuge einer neuen Baumassnahme (Nachrüstung oder Neubau KKA) einmalig 150 € inkl. 19 % MwSt.

- Neu Kunden oder Firmen welche eine Dichthteisprüfung für Ihre Kleinkläranlage benötigen zahlen :

    * 200,00 € + Anfahrt ( 0,30 € / km An & Abfahrt in km in der Summe) + 19 % MwSt.

        - Sie erhalten: 

                    - Prüfgutachten in 2-facher Ausführung

                    - Fotodokumentation

                    - Gutachten mit ausgewiesener Gangkennline mit Pc, zertifiziertes und TÜV geprüftes Meßinstrument

                    - Prüfung erfolgt gemäß DIN EN 1610 u. DIN 4261 Teil 1

Für alle Kunden gilt: Die zu prüfenden Behälter müssen aufgrund der Sättigung 24h vorgefüllt sein. 

Wasserantransport ( max. 2500 l ) kostet 70 € inkl. 19 % pro 100 km Wegstrecke.  

Es sollte vor Ort die Möglichkeit bestehen die Prüfobjekte zügig zu befüllen. 

Preise für Wiederholungsmessungen bei eventuellen Undichtigkeiten oder Mängeln müssen vor Ort vereinbart werden.

Dichtheitsprüfungen für Grundleitungen müssen extra vereinbart werden.